Biographie

 

 

Bereits seit dem 7. Lebensjahr spielt Till Grönemeyer Klavier und hat früh seine Neigung zur Popmusik und dem HipHop entdeckt.

 

Mit Anfang 15 beginnt er sich für East Coast HipHop zu interessieren, insbesondere Underground Bands aus New York und deren „harte Beats“ haben es ihm angetan. Er kauft sich einen Sampler und produziert die ersten Beats im eigenen Zimmer.

 

Er wird Teil der HipHop Community in der Bunkerwelt in Witten, die seine Beatproduktionen schätzen.

 

Er konzentriert sich auf die Produktion und baut sich ein kleines Studio in die Garage seiner Eltern.

 

1999 fragen ihn zwei befreundete Rapper aus Witten, die unter dem Namen Creutzfeld & Jakob auftreten, ob er bei ihnen einsteigt und das erste Album mit produziert. Er will!

 

Till Grönemeyer macht die komplette Vorproduktion in der „Garage“, nur für den Endmix geht die Band in ein professionelles Studio.

 

Das erste Album der Band (2000) mit dem Namen „Gottes Werk und Creutzfelds Beitrag“ geht von 0 auf 35. Bis heute verkauft es sich 45.000 mal. Für ein Underground HipHop Album aus Deutschland, das ganz ohne Promotion veröffentlicht wurde, ist dies ein beachtlicher Erfolg.

 

2003 bekommen Creutzfeld & Jakob überraschend das Angebot, Herbert Grönemeyer zwei Wochen lang als Support auf seiner „Mensch“-Tour zu begleiten.

 

Die Band stimmt schließlich zu. Creutzfeld & Jakob haben 10 Support-Auftritte. Sie treten in den größten Stadien Deutschlands, Österreichs und der Schweiz auf. die Mensch-Tour besuchen insgesamt 1,5 Millionen Zuschauer

 

Doch der erwartete Erfolg bleibt aus. Ende 2003/Anfang 2004 kommt es zum Bruch. Verantwortlich sind unterschiedliche Vorstellungen über die musikalische Ausrichtung und die zukünftige Bühnenshow.

 

Zu diesem Zeitpunkt ist Till Grönemeyer bereits im Filmgeschäft tätig und widmet sich nun voll und ganz diesen Aktivitäten.

 

Drei Jahre später, 2007, setzt sich Till Grönemeyer ans Klavier und endeckt eine neue musikalische Seite an sich. In dieser Zeit entstehen viele Ideen. 2008 hat er bereits 4-5 Songs als Demos aufgenommen.

 

Seine Art zu komponieren beschreibt Till Grönemeyer so: „Ich komponiere immer erst die Musik, die Bilder, die zu der Musik im meinem Kopf entstehen bilden dann die Grundlage für die Texte.

 

Musikalisch mag ich die opulenten US-Produktionen. Es muss am Ende einfach groß klingen!“

 

Neben seinen musikalischen Aktivitäten ist Till Grönemeyer mittlerweile Koproduzent des 3-D Animationsfilm „Der kleine Medicus“ (in Produktion) und alleiniger Geschäftsführer der Swarm Productions GmbH & Co KG, die im Besitz der Verfilmungsrechte an dem Roman „Der Schwarm“ von Frank Schätzing ist.

 

2013 gründet er mit TTL Records ein eigenes Label, das auch seine erste EP „Addicted“ unter „TILL.“ mit drei Songs im März 2013 veröffentlichen wird.